aktuelles Logo als Link zur Homepage

„Der Verbrecher aus verlorener Ehre“

Verbrecher aus verlorener Ehre


Premiere: Sonntag, 8. November 2009, 11.00 Uhr, Kulturhaus Osterfeld

Eine Szenische Lesung zum Schillerjahr 2009.
Eine wahre Geschichte von Friedrich Schiller

In seiner 1786 zum ersten Mal gedruckten Erzählung „Der Verbrecher aus Infamie. Eine wahre Geschichte“ in der von ihm herausgegebenen Zeitschrift „Thalia“ greift Schiller auf einen Kriminalfall zurück, der am 30. Juli 1760, also ein knappes Jahr nach der Geburt des Dichters (10. November 1759), sein Ende fand. Es handelt sich um den Fall des Räubers und Mörders Johann Friedrich Schwahn aus Ebersbach bei Göppingen, genannt der „Sonnenwirtle“. Schwahn wurde an jenem 30. Juli 1760 in Vaihingen an der Enz, wo er am 7. März 1760 gefasst worden war, durch Rädern hingerichtet.

Das Verbrechen hat Schiller stets fasziniert, weil ihn die Ergründ­ung seiner Ursachen und seines Zustandekommens tief in die Seele des Menschen und in seine gesellschaftliche Bedingtheit hineinführte. Die szenische Lesung stellt Dichtung und Wirklichkeit nebeneinander und mag zeigen, wie aus dem Rohmaterial ein gestaltetes Werk entstanden ist.