aktuelles Logo als Link zur Homepage

"MEDEA"

Medea

Tragödie von Euripides – Übersetzung von Peter Krumme

Die Königstochter Medea wird von ihrem Mann Jason, für den sie ihre Familie zurückgelassen und verraten hat, verstoßen und rächt sich grausam. Euripides gestaltet die Geschichte der Zerstörung einer Familie und den Umschlag von bedingungsloser Liebe in blindwütige Destruktivität. In einer von Männern bestimmten Welt ist Medea in jeder Hinsicht „die Fremde“. Zwischen ihrer gefühlsdominierten Sicht und der rationalen Argumentation Jasons klaffen Welten, die nicht zu vereinbaren sind.

Regie: Reinhard Kölmel

Aufführungstermine

Sa. 14.04.2018 (20:00)

Fr. 20.04.2018 (20:30)

Sa. 28.04.2018 (20:30)

So. 29.04.2018 (16:00)

Fr. 06.07.2018 (20:30)

Sa. 07.07.2018 (20:30)

Fr. 19.10.2018 (20:30)

Sa. 20.10.2018 (20:30)